Exzellenzcluster CECAD

Das Exzellenzcluster CECAD

Mit hoher Dynamik arbeiten über 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Exzellenzcluster CECAD an der Universität zu Köln an der Erforschung der Alterungsprozesse und altersassoziierter Erkrankungen. Unser Ziel ist, die molekularen Grundlagen dieser Prozesse zu verstehen und neue Therapien für altersassoziierte Erkrankungen wie Krebs, Diabetes und neurodegenerative Störungen daraus abzuleiten. CECAD arbeitet interdisziplinär und international eng vernetzt – in vier Forschungsbereichen mit exzellenten Forschergruppen. Damit definiert CECAD eine Spitzenposition in der internationalen Alternsforschung.

Das bietet Chancen: Wurden bislang die Alterungsprozesse aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen untersucht, so wird nun interdisziplinär nach grundlegenden, gemeinsamen Ursachen der Entstehung altersassoziierter Erkrankungen geforscht.

Die Erforschung der Alterung und der Entstehung altersassoziierter Erkrankungen hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Es ist deshalb ein wichtiges Anliegen von CECAD, dem Leben nicht nur mehr Jahre geben, sondern den Jahren auch mehr Lebensqualität. Das ist auch ein Hinweis auf die Spiegelung gesellschaftlicher Themen im Forschungskontext. Der demografische Wandel der Gesellschaft wird sich in den nächsten Jahrzehnten fortsetzen und beschleunigen: Die Forschung des CECAD steht in gesellschaftlicher Interaktion.

CECAD wird von der DFG im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern finanziert.

Das Exzellenzcluster CECAD

erforscht die molekularen Grundlagen des Alterns.

Weitere Informationen

cecad.uni-koeln.de